Sichere SSL-Verbindung umsonst? Möglich!

Sicher haben Sie schon bei bestimmten Webseiten die kleine grüne Schloss-Ikone oben links, vor der Domainadresse festgestellt. Was diese kleine Ikone bedeutet und warum sie relevant ist, beschreiben wir  im folgenden Artikel.

 

Sicher vs. Unsicher

Unsichere Verbindungen sind “normale” Internetseiten mit einem http:// am Anfang, den Sie ja von vielen Websites kennen. Der Grundsatz des Themas ist es, dass bei einer unsicheren Website die geschickten Daten sichtbar sind und somit nicht geschützt sind von fremden Augen. Welche Daten kommen denn in Frage?

Daten werden in vielen Angelegenheiten zwischen dem Besucher und der Website getauscht. Bei Registrierungen werden beispielsweise E-Mail Adressen und persönliche Daten angegeben. Bei Fragebögen können verschiedene Antworten abgefragt werden. Sensibel wird die Datenabfrage jedoch, wenn es um finanzielle Daten wie Kreditkartendaten geht. Also auf jeder Website, wo etwas gekauft und verkauft werden kann: online Shops, online Banking, Abonnements, um nur einige zu erwähnen.

 

Sichere Verbindungen behandeln den Datenverkehr auf einem höheren Sicherheitsniveau. Geschickte Daten werden verschlüsselt, sodass sie nicht ohne Weiteres eingesehen und benutzt werden können. Um eben diesem höheren Sicherheitsanspruch gerecht zu werden, besteht für jeden Websitebesitzer die Möglichkeit, den Datenverkehr seiner/ihrer Website mit einer SSL Verbindung zu verschlüsseln.

 

Wo sollte man eine sichere Verbindung verwenden?

Wie schon erwähnt, sollten vor Allem diejenigen eine SSL Verbindung in Erwägung ziehen, die sensible Daten von ihren Besuchern abfragen. Der Grund hierfür ist jedoch “indirekt”: benutzt werden könnte die Seite auch ohne sichere Verbindung. Besucher werden jedoch ihre Daten nicht angeben, wenn die deren Sicherheit nicht sichergestellt ist.

Darüber hinaus werden sichere Webseiten zunehmend bei Suchmaschinenrankings bevorzugt. Google gab bekannt, dass perspektivisch alle Webseiten ohne SSL Verschlüsselung als unsichere Seiten markiert werden. Wobei deren Wirkung wird weiterhin indirekt bleiben: auf die “unsichere” Natur der Seite wird vermehrt sichtbar hingewiesen.

 

SSL-Möglichkeiten

Grundsätzlich gibt es Dutzende Anbieter, wo man eine SSL Verbindung zu seiner/ihrer Website buchen kann. Comodo, RapidSSL und Thawte SSL sind nur drei Beispiele. Am einfachsten funktioniert es, wenn man eine von seinem Hostingprovider unterstütze Service bucht. So erfolgt die Installation mit einem Mausklick.

 

Die freie SSL Verbindung

Im letzten Jahr wurde eine Initiative für sicherere Webseiten gestartet. “Let’s SSL!” vergibt freie SSL Zertifikate, die ihre Webseite als sicher kennzeichnen und damit das Vertrauen ihrer Besucher stärken.