5 Webdesign-Elemente für eine moderne Website

Wollen Sie Ihre Website moderner gestalten, wissen aber nicht, worauf es ankommt? Der folgende Artikel beantwortet die Frage.

Modernes Webdesign

Was macht eigentlich ‚modernes Webdesign‘ aus? Sind es die Farben? Die Animationen? Wir fassen im Folgenden zusammen, was Sie als zeitgemäß beeindrucken wird.

Der Parallax Effekt

Der Parallax Effekt (Beispiel hier) ist eine kluge Lösung, die einer Website eine interaktive Natur verleiht. Dieser war Trend der letzten etwa zwei Jahre. Nur eins muss man dabei beachten: nicht zu große Dateigrößen für die Fotos verwenden. Parallax Effekte laden nämlich der Definition langsamer und beeinträchtigen damit die Ladezeit Ihrer Website. Und was noch schlimmer ist: damit das Suchmaschinenranking.

Machen Sie sich jedoch nicht sofort Sorgen deswegen: selbst mit Parallax Effekten sind Ladezeiten von unter 1 Sekunde möglich. Achten Sie nur darauf!

Schriftgrößen

Moderne Websites haben die Wichtigkeit der lesbaren Texte erkannt. Es ist nun einfach viel angenehmer, größere Texte zu sehen und diese ohne Probleme lesen zu können.

In Folge passen dann weniger Elemente und Informationen auf einen Bildschirm. Damit hängt dieser Punkt mit dem Vorigen (Fokus auf einzelnen Elementen) zusammen.

One-Page Websites

Neben dem Parallax Effekt war dieses Phänomen der andere wichtige Webdesign Trend der letzten Zeit. Zu gewissen Ideen passt das Konzept einer einseitigen Website perfekt: alle Inhalte sind dabei auf der gleichen Seite. Zur Erreichung der unterschiedlichen „Seiten“ wird einfach gescrollt. Die Navigation wirkt auch so: ein Klick darauf scrollt die Seite automatisch zum gewünschten Teil. Die Navigation bleibt dabei die ganze Zeit oben (wo auch immer) sichtbar und klickbar.

Modernes vs. Klassisches Webdesign

Dass man nicht immer mit dem Strom fließen muss, hatten wir in diesem Artikel erläutert (und in diesem). Ein einfacher, übersichtlicher Aufbau sollte sowieso Vorrang gegenüber chaosartige Websites haben.

Nichtsdestotrotz kann man ja moderne Lösungen klug verwenden, und damit eine zeitgemäße Optik ausstrahlen.

Fokus auf einzelnen Elementen

Erinnern Sie sich noch auf alte Webseiten? Auf älteren Webseiten war meistens die ganze Seite auf den ersten Blick sichtbar. Das hieß dann kleinere Schriftgrößen und viele abgetrennte Sektionen auf einem Bildschirm. Mobile Geräte sollen dabei nicht einmal erwähnt werden.  Das Ergebnis war ein nicht zu komfortables, etwas chaotisches Benutzererlebnis.

Moderne Websites tun genau das Gegenteil. Einzelne Sektionen, beziehungsweise Elemente haben jeweils Bildschirmgröße und erscheinen alleine auf dem Schirm. Damit haben Sie schon mal die komplette Aufmerksamkeit des Besuchers. Zwar stehen teilweise immer noch mehrere Informationen auf einem Schirm. Diese sind jedoch verwandt und daher kohärent. Und immerhin sind es nicht alle Website-Elemente.

Und trotzdem kann man mehr Informationen auf eine Seite zu stellen. Besucher werden die Seite problemlos und selbstverständlich runterscrollen. Wenn dies irgendwas bewirkt, ist es wiederum in Richtung Modernität.

Animierte Buttons

Links, Verweise auf weitere Seiten sind fester Bestandteil jeder Website. Wie man sie vom Webdesign her gestaltet, kann aber einen großen Unterschied ausmachen!

Links waren früher optisch nicht schöner, als sonstige texte. Modernes Webdesign macht dies anders. Links sollten als Knöpfe, Buttons dargestellt sein. Und nicht nur das: sie sollten, wenn man mit Maus darüber schwebt, die Farbe und Schriftfarbe ändern. Das erlaubt richtig spannende Muster und Effekte und gestaltet die Seite interaktiv.

Die SternCo Agentur ist nach vorheriger Absprache, bei Bedarf erreichbar in Nürnberg unter:

Zeltnerstraße 3, 90443 Nürnberg

WEBDESIGN TRENDS: KLASSISCHE ODER MODERNE WEBSITE?

Mit der rasanten Entwicklung von Webdesign Lösungen stehen einem heute unzählige Möglichkeiten bei der Planung einer Website zur Verfügung. Sind diese aber wirklich alle vorteilhaft? Dass gewisse Lösungen nur bei einem kleinen Kreis an Unternehmen/Projekten passend sind, hatten wir früher angeglüht. Im folgenden beantworten wir, wem eine klassische oder eher eine moderne Webseite besser passend ist.

Webdesign ist nach dem Einzelfall zu bestimmen

Dass man bei der Auswahl eines passenden Webdesign wählerisch sein sollte, liegt auf der Hand. Passt denn das gleiche Design einem mexikanischen Restaurant und auch einer Anwaltskanzlei? Die Antwort ist klar. Mit diesem Gedankengang fahren wir fort, wenn wir sagen: moderne Lösungen sind schön, aber sie sollten ganz genau mit Blick aufs gegebene Projekt erwägt werden.

Wer hat beispielsweise nicht schon einmal eine schöne Website gesehen und dabei gedacht, dass könnte ich mir auch vorstellen? Nur dann feststellen zu müssen: mit anderen Bildern, Texten sieht es nicht mal halb so gut aus. Was auf den ersten Blick häufig einfach aussieht, da steckt meistens lange Arbeit drin.

Klassisches Webdesign

Eine klassische Herangehensweise verwendet einfache, langjährige, aber damit auch bewährte Methoden. Kleinere und klassische Schriftarten begründen eine familiäre Atmosphäre und machen innovative Muster überflüssig. Eine klare Seitenstruktur und ein elegantes Farbkonzept können jedoch mehr nutzen, als die besten Designlösungen falsch kombiniert.

Hilfe, Ideen oder Mitarbeit gesucht?

Mit unserem Ansatz ‚proaktives Webdesign‘ bieten wir eine einzigartige Zusammenarbeit, zwar überregional. Eine nähere Beschreibung unserer Leistung finden Sie hier (Webdesign) und hier (SEO).

Modernes Webdesign

Gleichwohl gibt es Dutzende Fälle, wo moderne Elemente vernünftig ins Bild passen. Parallax Effekte (Beispiel auf unserer Startseite) sind ein Trend der letzten 1-2 Jahre, die der Website ein wirklich interaktives Gefühl geben. Größere, unkonventionelle Schriftarten machen die Inhalte einfacher lesbar. Den ganzen Bildschirm einnehmende Designs bringen einem Nachrichten nah und verleihen ein ansprechendes Flair.

Zugleich sei gemerkt: mehr Möglichkeiten heißen nicht, dass man sie alle auch nutzen muss. Einfache Lösungen sind in vielen Hinsichten empfehlenswerter, als komplexe Strukturen. Spätestens, wenn Sie das Verhalten Ihrer Websitebesucher auswerten, wird sich diese Einstellung auszahlen.

Responsives Webdesign

Davon unabhängig, ob man nun für klassisch oder modern tendiert, sollte responsives Webdesign erwägt werden. Nur nicht zu lange! Hilfestellung leistet Google’s Regelung aus 2015: seit April 2015 ist Mobilfreundlichkeit ein ausgesprochen wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Suchmaschinenrankings. Damit sollte niemand mit einer ernsten Absicht zur Suchmaschinenoptimierung ohne mobile Webseite bleiben.